Meinungssammlung Welterbebewerbung Erzgebirge

Diskussionen beleben jede Art von Themen. So ist es auch aktuell bei der Debatte um die Bewerbung des Erzgebirges um den Welterbetitel der Unesco. Nach einigen Jahren der Planung und Organisation durch eine Gruppe um den Freiberger Wissenschaftler Helmuth Albrecht, hat diese Diskussion allerdings in den letzten Monaten nochmals kräftig Fahrt aufgenommen.

Es existieren momentan vielerlei Meinungen, häufig getrieben von bestimmten Richtungen einzelner politischer Parteien oder deren Abgeordneter. Die einen wollen sich allein bewerben, die anderen zusammen mit den tschechischen Nachbarn, die dritten halten eine Bewerbung insgesamt nicht für zielführend.

Um die Meinungen etwas zusammenzufassen und übersichtlicher zu gestalten sollen an dieser Stelle einmal einige Aspekte durch den Verweis auf die jeweilige Meinungsgruppe aufgeführt werden:

Nachdem zunächst die veschiedenen sächsischen Landesregierungen dem Projekt unterstützend zur Seite standen gab es später Vorbehalte, als die Debatte um die Dresdner Waldschlösschen Brücke voll entbrandte (Video 1, Video 2, Video 3). Nachdem dieser Wirbel sich allmählich wieder gelegt hatte, gab es kürzlich erneut kontroverse Diskussionen, als einige Abgeordnete ausscherten und andere Vorschläge beziehungsweise die Nichtberücksichtigung der tschechischen Seite forcierten. Mittlerweile scheint sich dies aber wieder gelegt zu haben [1,2].

Momentan wohl am Stärksten engagieren sich die Grünen für eine Bewerbung (inklusive der tschechischen Nachbarn) und hielten eine Petition auch nach dem hin und her der politischen Gegenseite aufrecht.
Auch die SPD setzt sich, wie zu lesen, ist für eine Diskussion und Bewerbung ein.
Währenddessen lässt auch die Linke verlauten, dass man eine Bewerbung unter Einbezug der tschechischen Seite unterstützt, aber dennoch einen kritischen Diskurs fordert.

Zusammenfassend bleibt zu sagen, dass es äußerst wünschenswert wäre die Diskussion über die Bewerbung sowie deren Inhalt und die Folgen (positiv wie negativ) auf die Region mit so vielen Menschen wie möglich zu führen. Schließlichist die Tragweite einer solchen Entscheidung so weit, dass es kaum jemanden geben dürfte, der nicht damit in Berührung kommt. Qualifizierte und vielfältige Diskussionen sind aus dem Grund äußerst wichtig und sollten deshalb ständig sowie vielseitig verfolgt werden. Aus Sicht dieses Blogs findet diese breite Diskussion, vor allem in der gesallschaftlichen Breite (noch) nicht statt. Aus diesem Grund sind konstruktive Kommentare und Diskussionen zum Beispiel an dieser Stelle sehr erwünscht!

Wer sich gerne eine Meinung bilden möchte dem sei noch ein Vortrag von Herrn Professor Albrecht empfohlen, in dem sehr viele Fakten angesprochen und zusammengefasst werden. Auch den Seiten des Fördervereins Montanregion Erzgebirge e.V. stellt Prof. Albrecht mit seinem Team eine breite Palette an Informationen bereit.

Allgemein , , , , , ,

Comments are closed.